Osteoporose-Selbsthilfegruppen sind individuell organisierte Gemein- schaften von Betroffenen, die gemeinsam etwas gegen Osteoporose unternehmen möchten. Eine wichtige Aufgabe in diesen Gruppen ist das aktive Training (z.B. Funktionstraining), um die Muskulatur aufzubauen bzw. um den Knochenschwund zu stoppen. Sport und Bewegung leisten einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit. Machen Sie mit! Und tun auch Sie Ihren Knochen etwas Gutes:

Trainingsort: 14712 Rathenow
Gruppe: Rathenow I   » mehr zu dieser Gruppe
Verband: OSD - LV BB
Ansprechpartner: Charlotte Rosin
Telefon: 03385 - 515556

Gruppe: SHG 128 - Rathenow II
Verband: OSD - LV BB
Ansprechpartner: Gisa Podleska
Telefon: 03385 - 504344

Gruppe: SHG 134 - Rathenow III
Verband: OSD - LV BB
Ansprechpartner: Johanne Kubitz
Telefon: 03385 - 496041

Gruppe: SHG 156 - Rathenow IV
Verband: OSD - LV BB
Ansprechpartner: Heike Sturm
Telefon: 03386 - 283574


SHG Rathenow I

osteoporose_rathenow

Osteoporose Selbsthilfegruppe Rathenow I

Unsere Osteoporose-Selbsthilfegruppe wurde 2003 gegründet und hat zurzeit 18 Mitglieder. Unterstützt wird unsere Gruppe von Michela Duchrow als Therapeutin und Trainerin. Vieles, was die Gründung der Selbsthilfegruppe betraf, war am Anfang für uns unbekanntes Neuland - aber gemeinsam haben wir alles gemeistert, auch hier erhielten wir Unterstützung, diesmal vom Landesselbsthilfeverband Brandenburg / Berlin für Osteoporose e.V. (LVBB).

Die Gruppe trifft sich einmal wöchentlich zum Funktions- und Muskelaufbau- training. In den letzten 12 Jahren sind manche Mitglieder aus unterschied- lichsten Gründen ausgeschieden, Neuaufnahmen jedoch schafften schnell einen Ausgleich. Im Durchschnitt sind wöchentlich 14 bis 18 Teilnehmerinnen anwesend. Bei den Trainingsstunden werden Terrabänder, Stäbe, Matten, Bälle und mit Wasser gefüllte 1/2-Liter-Plasteflaschen genutzt. Es wird gepustet und gestöhnt, aber alle sind mit Begeisterung dabei. Auch der nahe gelegene Outdoor-Park wird bei schönem Wetter genutzt, hier absolvieren wir unsere Osteoporose-Gymnastik dann an der frischen Luft.

Von den 18 Mitgliedern der Selbsthilfegruppe haben nur 10 einen von der Krankenkasse genehmigten Vertrag, der ein kostenloses Training für sie ermöglicht. Alle anderen tragen die Kosten selbst, sie bleiben in der Gruppe, weil sie sich dort wohl fühlen und mit der Gymnastik etwas gegen ihre Krankheit tun wollen. Unverständnis herrscht darüber, dass die Kranken- kassen einen erneuten, verlängerten Vertrag mit der Begründung verweigern, dass man die Übungen ja nun beherrscht und sie zuhause selbst ausführen könne.

Weiterbildung und neue Erkenntnisse in Sachen Osteoporose-Therapie erhalten wir u.a. vom LVBB, auch hören wir manchmal Vorträge von Fachärzten, Apothekern und Ernährungsberatungen, die uns Anregungen zum persönlichen Umsetzen eines gesünderen Lebensstils vermitteln - so geschehen bei den Osteoporose-Tagen in Lübben, in Berlin, in Cottbus oder in Frankfurt/Oder. Groß geschrieben wird, neben dem Sport, die Festigung des Zusammengehörigkeitsgefühls, das Pflegen sozialer Kontakte und gemeinsame Ausflüge. Beispiele hierfür sind die Besuche des Optikmuseums in Rathenow, des Museums Schloss Ribbek, der Ausstellung 'Luise - Kleider der Königin' in Paretz oder auch der Besuch der Straußenfarm in Großderschau. Ergänzt wird dies durch Frauentagsfeiern, Sommerfeste, Dampferfahrten und Weihnachtsfeiern. (2015, im Auftrag von Charlotte Rosin, Leiterin der SHG 111 Rathenow)