Start OSD Osteoporose Therapie Selbsthilfe Service & Info Kontakt Aktuell
» Start  » Osteoporose

Osteoporose


Grundlagen Knochen und Osteoporose Arzt-Patienten-Gespräch Diagnose Knochendichtemessung Risikofaktoren Risikotest Bibliothek

Osteoporose erkennen und verstehen

Was ist Osteoporose? Erfahren Sie mehr zu Knochen, Knochendichte und Entwicklung der Krankheit. Worin bestehen Risiken? Welches ist die richtige Therapie?

osteoporose witwenbuckel - veränderung der wirbelsäule

Ein deutliches Zeichen einer manifesten Osteoporose ist der sogenannte Witwenbuckel - eine Verkrümmung der Wirbelsäule, hervorgerufen durch Sinterungen der Wirbelkörper (Zusammensacken) oder Kompressionsfrakturen (Einbrüche durch Druckeinwirkung)


Was ist Osteoporose?

Der Name leitet sich vom griechischen 'osteo' für Knochen und 'poros' für die Pore, das Loch ab - übersetzt bedeutet dies "poröser Knochen". Nun weiß jeder, dass unser Körper von den Knochen bzw. dem Skelett gehalten wird, während die Muskeln für die Bewegung zuständig sind. Knochen und Muskeln spielen zusammen. Und genau, wie wir uns mit einer schwachen Muskulatur, d.h. wenig Kraft, uns nur eingeschränkt bewegen können, bietet ein schwacher Knochen nur wenig Halt. Beide, Knochen und Muskeln, sind lebendes Gewebe und verändern sich je nach Lebensalter und auch je nach Beanspruchung (Training, Belastung). Wenn jetzt mit zunehmendem Alter die Knochensubstanz zu stark abnimmt, steigt damit das Risiko eines Knochenbruchs. In gewissem Umfang ist das normal - ältere Menschen sind meist nicht nur von der Muskelkraft her schwächer, sie haben auch ein schwächeres Skelett.

Die Knochenqualität der Röhrenknochen wird u.a. bestimmt durch die Vernetzung und durch die Dichte der Anzahl und Größe der feinen Knochenbälkchen (Trabekel) im Inneren. Wie diese miteinander verbunden sind, macht die Tragkraft des Knochengewebes aus.

Wenn aber der Abbau im Alter zu stark abnimmt, es zu einem überproportionalen Verlust an Knochenmasse und damit zu einer Schädigung der Struktur kommt, dann steigt das Risiko, dass der Halt nicht mehr aus- reicht, die Knochen die Last unseres Körpers nicht mehr tragen können und brechen. Der auch häufig verwendete Begriff Knochenschwund meint damit weniger, dass die Knochen verschwinden, son- dern das, was sie auszeichnet: Der Halt und die Stabilität nehmen ab.

Osteoporose ist weit verbreitet: Es sind mehr Frauen von Osteoporose-bedingten Knochenbrüchen betroffen als von Brustkrebs, Schlaganfall und Herzinfarkt zusammen. Und: Osteoporose bleibt oft lange unerkannt.

Ein erstes Bild vom "Knochenschwund"

Interessant am Begriff Knochenschwund ist, dass hier das langsame Schwinden einen prägenden Teil des Names liefert - und genau dies beschreibt auch eines der zentralen Probleme des Krankheitsbildes: Weil man das langsame Schwinden von Halt und Stabilität nicht bemerkt, wird die Krankheit unterschätzt. Viele Betroffe sagen, man könne ohne große Probleme mit Osteoporose leben, wenn man sich an gewisse Regeln hält und aktiv dagegen angeht. In der Therapie ist es die Neuausrichtung des Lebensstils und in der Vorbeugung die Information und das Wissen, was es damit auf sich hat und wie man präventiv agieren kann. Es könnten viel weniger Menschen betroffen sein, wenn sie sich früher informiert und entsprechend gegengesteuert hätten. Natürlich ist man hinterher immer schlauer - aber genau dies ist auch der Grund, warum immer wieder die Aufklärung in den Fokus gestellt wird.



Folgende Beiträge empfehlen wir Ihnen zum Einstieg:



Osteoporose? Was Sie wissen sollten
Eine Einführung von Prof. Dr. Reiner Bartl: Was ist Osteoporose? Wie geht man mit der Krankheit um? Welche Behandlung ist entscheidend? Und welche Rolle spielt die notwendige Eigenverantwortung?
>>> mehr

Themenübersicht Osteoporose
Überblick über die Vielzahl von Themen - finden Sie hier eine Übersicht zur Orientierung: Osteoporose, Grundlagen, Behandlung und wie man damit gut leben kann. Selbsthilfe und ein Blick in unsere Bibliothek...
>>> mehr

Das hilft bei Osteoporose
Osteoporose - unterschätzt, unterdiagnostiziert, untertherapiert ! Interview mit Prof. Reiner Bartl, Prof. Michael Amling und Rita Stichling zur Skelett-Erkrankung, die jede dritte Frau über 50 betrifft...
>>> mehr


Oder, wenn Sie der Reihe nach lesen wollen,
hier geht's zum ersten Thema:

Grundlagen
Osteoporose ist eine Stoffwechselkrankheit. Der Begriff bedeutet übersetzt "poröser Knochen", der Volksmund spricht von "Knochenschwund" und bezeichnet damit deutlich, was geschieht: Es wird mehr Knochen ab- als aufgebaut...
>>> mehr

Knochen und Osteoporose
Unsere Knochen sind, im Vergleich zu ihrem Gewicht, härter als Granit und zugfester als Stahl. Sie halten den Körper aufrecht und schützen empfindliche Organe. Die Anforderungen an dieses Stütz- und Bewegungsgerüst sind enorm...
>>> mehr









Aktualisiert: 24. Februar 2016


© Bild Graphik oben: P&G
© Bild Grafik mitte: Bildreferenz ADJ86R, Nucleus Medical Art, Inc | PHOTOTAKE Inc. | Alamy

Impressum Online-Redaktion Rechtliche Hinweise XHTML CSS